In den Nächten nach Weihnachten befinden wir uns in einer Schwellenzeit, am Ende und am Neubeginn eines Jahres. Diese Nächte liegen außerhalb von Raum und Zeit – man sagt – die Tore zur geistigen Welt sind offener und wir besonders empfänglicher für Botschaften aus der geistigen Welt.
 
Während dieser 13 Nächte und 12 Tage, die die Lücke zwischen dem Sonnenjahr (=365 Tage) und dem Mondjahr (=354Tage 1 Mondtag=23:56 Stunden) schließen, können wir diese Zeit besonders zur Reflexion und Manifestation nutzen.

Dazu begleiten dich
  • Infos zur jeweiligen Rau(h)nacht
  • Fragen zur Reflexion und Manifestation
  •  Rituale
  •  Meditationen
  •  Affirmationen
  • Praxisbezogene Infos zum Räuchern und Anwendungen mit ätherischen Essenzen

Hier zum Leitfaden

 

Leitfaden zur Rau(h)nachtbegleitung

2 + 12 =